Musik

2016:

THE TWIN SOLUTION – Cocoon

Michi Frei (Lead Vocals), Oliver Benz (Piano, Vocals)

mit: Tim Lorenz (Drums), Markus Runzheimer (Bass), Jean Pierre Von Dach (Guitars)

Aufgenommen im Audiocue Tonlabor Berlin (Rainer Robben) und in Der Rampe Lenzburg (Andreas Canzani)

Mix: Matt Hillebrand-Gonzales (PhatMedia Studio, Pfäffikon SZ)

cover

2008:

Oliver Benz – The Curtain

Engineering: Andreas Canzani, Drums: Francesco Gasparini / Giordano Macri, Bass: Micky Guaglio, Andreas Canzani, Cello: Nathalie Manser, Backing Vocals: Seven, Camen, J.-M. Viller, Myriam Hofer u.v.m. // Songs, lyrics, piano and lead vocals: Oliver Benz.

Neu seit 1.9.17 on Spotify

„The Curtain“ erinnert in seiner Tonalität und Form an Progressive-Rock-Bands wie die Flower Kings oder Spock’s Beard. Der stellenweise verzerrte Gesang und die Melodienführung lassen auch Vergleiche mit Muse zu. Allerdings, und das ist der grosse Unterschied, kommen bei Oliver Benz keine Gitarren zum Einsatz… Ein multiplexes Werk, das durch viel Liebe zum Detail und herausragendes Handwerk überzeugt. Freunde anspruchsvoller Pop- und Rockmusik können da eigentlich nichts falsch machen.

(roz. von Music.ch)

Komplexe Songs, irgendwo zwischen Neal Morse (Musik) und Ben Folds (Stimme) angelegt. Radiogen ist The Curtain nicht wirklich und genau da liegt der besondere Reiz dieser CD, denn sie folgt keinen offensichtlich vorgegebenen Mustern… Fazit: The Curtain ist zwar rabenschwarz melancholisch, vermag aber locker 46 Minuten lang zu begeistern.

(Dieter von Blacksheep.ch)

Ein gut gemachtes, pianolastiges Album, das teilweise unbewusst Einflüsse von MUSE über BEN FOLDS… verarbeitet und die Schönheit seiner Melodien in überhaupt nicht kitschigen Arrangements verpackt.

(Nils von musikreviews.de)

Der talentierte Songschreiber Benz präsentiert überzeugende Eigenkompositionen von beinahe schon ausladender Länge. Elegische Stücke, die in der heutigen 3-Minuten-Radiowelt kaum bestehen könnten. Wer aber Freude an raffinierten Harmoniewechseln, melancholisch-hymnischen Melodien und vertrackten Rhythmen verspürt, wird an diesem Konzeptalbum verweilen, ohne sich je zu langweilen.

(mh, aus der „Thurgauer Zeitung„, Februar 09)

2007:

NEVERLAND:   „Schizophrenia“  (Escape Music Ltd., England)

CD „Schizophrenia“ bestellen

mit Daniel Huber (Songwriting, Guitar), Andreas Mislin (Guitar), Boris Stoll (Drums), Roland Jost (Bass), Oliver Benz (Keyboards) und J.M. Viller (Vocals). Producer: Tommy Vetterli.

Mehr Musik:

Tracks aus den Jahren 2012 und 2013:

Mit: Francesco Gasparini (Drums), Andreas Canzani (Bass, Mix). Oliver Benz hat die Musik komponiert, spielt Klavier und singt. Auf der Soundcloud gibts noch weitere Songs: